Multi Level Therapie

Die Multi Level Therapie gehört in den Bereich des Naturheilverfahrens, ebenso wie z.B. die Homöopathie oder Akupunktur. Sie ist der Energie- und Komplementärmedizin zuzurechnen und wird durch neueste Erkenntnisse aus der Quanten- und Biophysik bestätigt.

Zwei Applikatoren (blaue Scheiben) generieren mehrfach therapeutisch wirksame Energiefelder. Durch deren doppelten Einsatz erreicht die Wirkung auch tieferliegende Bereiche des Körpers. Die modulierte Sinuswelle (blau) beinhaltet therapeutische Frequenzen, die u.a. beruhigend, harmonisierend und energetisierend wirken. Die Sinuswelle (rosa) stellt harmonische Oberwellen dar, deren Spektrum einer ständigen Variation unterliegt und körpereigene biologische Resonanzen aktiviert. Das Hochvoltfeld (rot), in Kombination mit den magnetisch modulierten Energiefeldern, bewirkt eine Verstärkung der biologischen Wirkung auf die Körperzellen. Das gelb/violette Zentrum symbolisiert die intensive Wirkung der Multi Level Therapie, die zwischen den Applikatoren zur Geltung kommt.

ANWENDUNGEN:

Multi Level Therapie wird bei schmerzhaften, akuten und chronischen Erkrankungen zur nachhaltigen Linderung der Schmerzen im Bewegungsapparat (Muskeln, Sehnen, Bänder, Knorpel, Gelenke) und im Kopfbereich, eingesetzt. Sie trägt zur Unterstützung bei organischen Dysfunktionen bei. 

Eine Therapieserie besteht in der Regel aus 10 Sitzungen, die 3-4x in der Woche erfolgen. Die Sitzung dauert 20 Min. in sitzender oder liegender Position.

Die Therapie wirkt harmonisierend und energetisierend und regt so auch die Selbstheilungskräfte des Körpers an. Für ein allgemeines Wohlbefinden können auch gezielt die Reflexzonen der Hände oder Füße aktiviert werden. 

Während der Behandlung können sich Empfindungen, wie z.B. Kribbeln, Wärmegefühl, Muskelzucken oder eine entspannende Müdigkeit, einstellen.


EINSATZGEBIETE:

Chronische Erkrankungen:  

  • Rheumatische Erkrankungen
  • Multiple Sklerose 
  • Tinnitus 
  • Operationen und Unfälle 
  • Frakturen
  • Bänderrisse
  • Tennisarm 
  • Operative Wunden/Wundheilung
    bei Lockerung von Gelenkimplantaten

 

Sportmedizin:

  • Prellungen,
  • Muskelzerrungen
  • Überlastung von Sehnen und Muskeln
  • Verbesserung der Gelenkstabilisation

 

Stütz- und Bewegungsapparat:

  • Arthrosen
  • Bandscheibenbeschwerden 
  • Osteoporose 
  • Knie- Schulter-, Hüftbeschwerden

 

Menü schließen